Unfall auf Bundesstraße 210 bei Loppersum Laster landet im Graben – aufwändige Bergung

| | 16.11.2023 09:02 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Der Lastwagen kippte in einen Graben. Foto: Aiko Recke
Der Lastwagen kippte in einen Graben. Foto: Aiko Recke
Artikel teilen:

Auf der B 210 zwischen Loppersum und Georgsheil hat es am Donnerstagmorgen einen Unfall gegeben. Die Bergung gestaltet sich aufwändig.

Hinte - Zu einem Verkehrsunfall mit einem Lkw und einer anschließenden aufwändigen Bergung ist es am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 210 bei Abbingwehr (Gemeinde Hinte) gekommen. Die viel befahrene Verbindung musste zwischen Georgsheil und Loppersum zeitweise gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei war der mit Hackschnitzeln beladene Lastwagen von Emden in Richtung Georgsheil unterwegs. Gegen kurz vor sieben Uhr kam er in Höhe Abbingwehr von der Straße ab und kippte in den Graben. Der Fahrer konnte den Lkw zunächst nicht aus eigener Kraft verlassen. Zusammen mit dem Rettungsdienst befreiten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Loppersum den Mann. Er wurde nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Nach Angaben der Feuerwehr wurde zudem ein vorbeifahrendes Auto durch umherfliegende Teile beschädigt. Der Fahrer des Pkw blieb den Angaben zufolge ebenfalls unverletzt.

Feuerwehr Loppersum mit vielen Einsatzkräften vor Ort

Weil zudem geringe Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurden diese von den Feuerwehrleuten aufgefangen und mit Bindemittel abgebunden.

Nach rund eineinhalb Stunden, konnte die Feuerwehr Loppersum, die mit neun Fahrzeugen und 55 Einsatzkräften angerückt war, die Einsatzstelle verlassen.

Die Feuerwehr Loppersum war mit mehr als 50 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr Loppersum war mit mehr als 50 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Feuerwehr

Die viel befahrene Bundesstraße 210, eine wichtige Verbindung zwischen Aurich/Norden und Emden, war zwischen Georgsheil und Loppersum mehr als eine Stunde lang vollgesperrt. Wegen des Berufsverkehr kam es zu einem massiven Stau in beide Fahrtrichtungen.

Bevor der Lastwagen von einer Fachfirma geborgen werden konnte, musste er entladen werden, teilte eine Polizeisprecherin auf Anfrage mit.