Ihlow Garagenbrand drohte auf Wohnhaus überzugreifen

 | 10.05.2022 09:55 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Die Feuerwehr war in Ludwigsdorf im Einsatz. Foto: Pascal Coordes/Feuerwehr
Die Feuerwehr war in Ludwigsdorf im Einsatz. Foto: Pascal Coordes/Feuerwehr
Artikel teilen:

In Ludwigsdorf hat in der Nacht zu Dienstag ein Feuer hohen Sachschaden verursacht. Personen wurden aber nicht verletzt. Nun ermittelt die Polizei wegen der Brandursache.

Ludwigsdorf - In Ludwigsdorf hat in der Nacht zu Dienstag eine Garage in Flammen gestanden. Nach Mitteilung von Pascal Coordes, Gemeindefeuerwehrpressesprecher von Ihlow, drohte das Feuer auf ein Wohnhaus überzugreifen.

Gegen 1.10 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ihlowerfehn, Simonswolde und Weene in der Straße Ostende alarmiert. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte stand der Dachstuhl der Garage Coordes zufolge bereits in Vollbrand. Zwei Trupps der Feuerwehr konzentrierten sich darauf, das Wohnhaus zu schützen. Die anderen Kräfte kämpften von innen und außen unter Atemschutz gegen das Feuer in der Garage.

Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt

Teile des Garagendachs mussten anschließend zum Löschen von aufflammenden Glutnestern entfernt werden. Gegen 3 Uhr war der Brand bezwungen. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte über eine Drehleiter, dass wirklich keine Glutnester mehr zu finden waren.

Laut Polizeisprecherin Wiebke Baden konnten die Bewohner des Wohnhauses sich selbst in Sicherheit bringen und kamen mit dem Schrecken davon. Niemand wurde verletzt. Der Sachschaden wird in einer ersten Einschätzung auf 100.000 Euro beziffert. Die Ursache des Feuers ist laut Baden noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Die Garage ist beschlagnahmt.

Das Deutsche Rote Kreuz Aurich war zur sanitätsdienstlichen Absicherung der Einsatzkräfte ebenfalls vor Ort.