Kopfüber in der Luft Norder Feuerwehr rettet Taube aus Baumkrone

| 16.06.2024 17:05 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Artikel hören:
Die Taube blieb unverletzt. Fotos: Feuerwehr
Die Taube blieb unverletzt. Fotos: Feuerwehr
Artikel teilen:

Eine Taube hatte sich am Samstagabend in einer Angelschnur verfangen und hing kopfüber in der Luft. Die Feuerwehr rückte an und befreite das Tier.

Norden - Die Freiwillige Feuerwehr Norden hat am Samstag 15. Juni 2024, eine Taube aus einer Baumkrone gerettet. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten Anwohner der Straße Im Spiet den Vogel am Abend in etwa zehn Metern Höhe hinter einem Gebäude entdeckt. Die Taube hatte sich ein Knäuel Angelschnur um einen Fuß gewickelt, dessen langes Ende sich in den Ästen der Baumkrone verfangen hatte. Dadurch hing die Taube kopfüber in der Luft.

Die Einsatzkräfte arbeiteten sich Stück für Stück vor.
Die Einsatzkräfte arbeiteten sich Stück für Stück vor.

Da die Drehleiter nicht ausreichte, mussten die Feuerwehrleute eine andere Lösung finden. Sie stellten eine Leiter an den Baum, entfernten mehrere Äste und arbeiteten sich Stück für Stück in die Höhe vor. Schließlich sägten sie den Ast behutsam ab, an dem die Taube hing. Taube und Ast glitten durch die Krone nach unten und konnten von den Einsatzkräften gefangen werden.

Vorsichtig konntes das Tier befreit werden.
Vorsichtig konntes das Tier befreit werden.

Die Taube wurde schnell aus dem Ast befreit, doch das Knäuel der Schnur ließ sich nicht ohne Weiteres entfernen. Mit Schere und Messer gelang es den Feuerwehrleuten jedoch, auch dieses zu entfernen. Da die Taube unverletzt blieb, entließ die Feuerwehr das Tier an Ort und Stelle zurück in die Freiheit. Nach einer kurzen Verschnaufpause flog die Taube davon.

Mit Unterstützung von KI.

Ähnliche Artikel