Danzig Digitales Denkmal für NS-Opfer: Was steckt hinter dem Projekt #everynamecounts?

Laura-Cäcilia Wolfert
|
Von Laura-Cäcilia Wolfert
| 25.01.2023 14:08 Uhr | 0 Kommentare
So sieht eine Häftlings-Personal-Karte aus, diese gehört zu Alexandr Afanasjew. Dokumente wie diese sollen von freiwilligen Helfern bei #everynamecounts dokumentiert werden. Foto: picture alliance / Swen Pförtner/dpa
So sieht eine Häftlings-Personal-Karte aus, diese gehört zu Alexandr Afanasjew. Dokumente wie diese sollen von freiwilligen Helfern bei #everynamecounts dokumentiert werden. Foto: picture alliance / Swen Pförtner/dpa
Artikel teilen:

Menschen wie Sie und ich sollen helfen, ein digitales Denkmal für die Opfer und Überlebenden des Nationalismus zu bauen. #everynamecounts heißt das Projekt der Arolsen Archives, auf deren Seite man unter anderem Häftlings-Personal-Karten digitalisieren kann.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit ON-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden