Mehr Aufwand, aber nicht mehr Honorar Auch ostfriesische Apotheken in der Krise

Marion Janßen
|
Von Marion Janßen
| 21.01.2023 13:02 Uhr | 0 Kommentare
Dr. Anne Sieverding mit einer Flasche Urea pura. Der Wirkstoff wird für Salben benötigt, die die Apothekerin aus Ostrhauderfehn noch selber herstellt. Den Service schätzen die Kunden, doch manche Apotheken bieten ihn heute schon nicht mehr an: Weil immer mehr andere Aufgaben erledigt werden müssen. Foto: Marion Janßen
Dr. Anne Sieverding mit einer Flasche Urea pura. Der Wirkstoff wird für Salben benötigt, die die Apothekerin aus Ostrhauderfehn noch selber herstellt. Den Service schätzen die Kunden, doch manche Apotheken bieten ihn heute schon nicht mehr an: Weil immer mehr andere Aufgaben erledigt werden müssen. Foto: Marion Janßen
Artikel teilen:

Es werden immer weniger Apotheken eröffnet. Von ihren Umsätzen bleibt für die Apotheker immer weniger übrig. Ab Februar verschärft sich die Lage noch.

Lesedauer des Artikels: ca. 5 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit ON-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden