Große Spende Ihlower Schüler Ukraine-Hilfe erhält fünfstellige Summe von Jugendlichen

 | 10.06.2022 11:50 Uhr  | 0 Kommentare  | Lesedauer: ca. 2 Minuten
Lehrer Christoph Repplinger (von links), Schülervertreterin Mirca Planteur, ON-Verlagsleiter Udo Hippen, Schülervertreterin Amelie Trint, Schülervertreter Elias Schönsee, Schülervertreterin Wiebke Ross und Schulleiter Günter Tautz mit dem Scheck für „Ein Herz für Ostfriesland“. Foto: Romuald Banik
Lehrer Christoph Repplinger (von links), Schülervertreterin Mirca Planteur, ON-Verlagsleiter Udo Hippen, Schülervertreterin Amelie Trint, Schülervertreter Elias Schönsee, Schülervertreterin Wiebke Ross und Schulleiter Günter Tautz mit dem Scheck für „Ein Herz für Ostfriesland“. Foto: Romuald Banik
Artikel teilen:

Ein Spendenlauf an der IGS Ihlow hat überraschend viel Geld zusammengebracht. Ein Schüler lief dabei fast 15 Kilometer weit.

Ihlow - Vom eigenen Erfolg überrascht wurden die Schüler der IGS Ihlow. Sie haben im April einen Spendenlauf durchgeführt, um Geld für die Ukraine zu sammeln. Dabei kamen über 22.000 Euro zusammen. Eine gewaltige Summe, mit der weder Schüler noch Lehrer gerechnet hatten.

Es war bereits die zweite Spendenaktion der Ihlower Schule zugunsten der Ukraine. Kuchen sei beim ersten Mal verkauft worden, sagt Schulleiter Günter Tautz im Gespräch. Dabei seien 600 Euro zusammengekommen. „Wir dachten damals, dass das eine sehr große Summe ist“, so Tautz. Und dann kam der Spendenlauf, unter anderem organisiert von Lehrer Christoph Repplinger.

Größte Einzelspende betrug 1800 Euro

Auf der Tartanbahn neben dem Schulgelände sollten die Schüler ihre Runden drehen. Eltern, Verwandte und Freunde konnten vorher festlegen, wie viel Geld sie pro gelaufener Runde ihrer Schützlinge spenden würden. Einige hätten dann zum Beispiel zehn Euro pro Runde zugesagt. Und dann haben die Schüler auf der 400 Meter langen Runde losgelegt. Spitzenreiter ist ein Neuntklässler, der 37 Runden gelaufen ist und dabei fast 15 Kilometer zurückgelegt hat. Eine Schülerin konnte die größte Einzelspende vorweisen. Sie brachte alleine 1800 Euro in den Topf ein. „Da merkten wir dann zum ersten Mal, wir werden fünfstellig“, so Tautz. Irgendwann habe dann auch die „2“ davorgestanden. Das sei schon eine bemerkenswerte Summe.

Einen zweiten Scheck gab es von den Schülervertretern Ilka Heyen (von links, vorne) Julia Eilers, Jelke Dannecka und Thies Lichtsinn. Foto: Romuald Banik
Einen zweiten Scheck gab es von den Schülervertretern Ilka Heyen (von links, vorne) Julia Eilers, Jelke Dannecka und Thies Lichtsinn. Foto: Romuald Banik

Klare Vorstellungen hatten die Schüler davon, wofür das Geld verwendet werden sollte, sagt Christoph Repplinger. Eine Hälfte sollte an die „Aktion Deutschland hilft“ sowie das „Bündnis Entwicklung hilft“ gehen. Für die andere Hälfte wurde eine Aktion in der Region gesucht, die sich aber auch für die Ukraine einsetzt. Die Wahl fiel dann schnell auf „Ein Herz für Ostfriesland“, dem Hilfswerk der Zeitungsgruppe Ostfriesland (ZGO), zu der auch die Ostfriesischen Nachrichten, die Ostfriesen-Zeitung und der General-Anzeiger gehören. ON-Verlagsleiter Udo Hippen durfte den Spendenscheck für das Hilfswerk entgegennehmen. Er zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Ihlower Schüler und bedankte sich für die großartige Spende.

Nicht nur Geld konnten die Ihlower Schüler für die Ukraine-Hilfe sammeln. Sie haben laut Christoph Repplinger mit ihrem Engagement auch über 15 Kartons mit Hilfsgütern wie Babynahrung und Hygieneartikeln gefüllt. Diese sind mit einem der Ihlower Hilfskonvois in die Ukraine gebracht worden.