Einsatz

Emden: 94-Jähriger stürzt in Emder Hafen und schwebt in Lebensgefahr

14.01.2022 22:14 Uhr  | Lesedauer: ca. 1 Minute
Polizei und Feuerwehr rückten am Abend nach Emden aus. Symbolfoto: Pixabay
Polizei und Feuerwehr rückten am Abend nach Emden aus. Symbolfoto: Pixabay
Artikel teilen:

Ein 94-Jähriger ist am Freitagabend mit seinem Kleinkraftwagen ins Emder Hafenbecken gefahren. Einsatzkräfte mussten den stark unterkühlten Mann reanimieren. Er schwebt in Lebensgefahr.

Emden - Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, des Rettungsdienstes und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind am Freitagabend zu einem Unfall im Emder Stadtteil Port Arthur/Transvaal ausgerückt. Nach Angaben eines Polizeisprechers ist ein Kleinstwagen in das Hafenbecken geraten. Zu dem Unfall war es seinen Angaben zufolge gegen 21 Uhr gekommen.

Zunächst war unklar, wie viele Insassen sich in dem Wagen befanden, der laut Sprecher bereits zu rund zwei Dritteln im Wasser versunken war. Den Rettern – unter ihnen auch Taucher – war es schließlich gelungen, den Mann aus dem Wagen zu befreien. Er wurde noch vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei befindet sich der Mann in Lebensgefahr. Weitere Verletzte gibt es keine – der Mann hatte alleine in dem Auto gesessen.

Unklar ist auch, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Die Ermittlungen laufen. Mit einem Kran der Feuerwehr war es schließlich gelungen, den Wagen aus dem Wasser zu heben.