Polizei

Nach Wechselgeldbetrug in Emden: Zwei Männer geschnappt

03.09.2021 11:51 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Nach einem Wechselgeldbetrug in Emden ermittelt nun die Polizei gegen zwei Männer: Symbolfoto: Pixabay
Nach einem Wechselgeldbetrug in Emden ermittelt nun die Polizei gegen zwei Männer: Symbolfoto: Pixabay
Artikel teilen:

In einem Emder Geschäft ist es am Donnerstag zu einem Wechselgeldbetrug gekommen. Tatverdächtige sind zwei Männer, die die Polizei später geschnappt hat.

Emden - Nach einem Wechselgeldbetrug in Emden hat die Polizei Verfahren gegen zwei Männer eingeleitet. Zu dem Vorfall soll es am Donnerstagabend gegen 19 Uhr in einem Geschäft an der Hansastraße gekommen sein.

Laut Polizei baten die beiden Männer – einer 22 Jahre alt, der andere 32 – den Mitarbeiter an der Kasse, ihnen neun 100 Euro-Geldscheine in 50 Euro-Geldscheine zu wechseln. Daraufhin nahm der Mann an der Kasse die Scheine an und gab den beiden Männern die verlangten 50 Euro-Geldscheine.

Dann allerdings behaupteten die Männer, sie wollten den Wechsel rückgängig machen und gaben dem Mann die 50 Euro-Geldscheine zurück – allerdings nicht alle. Sechs Scheine behielten die Männer, was der Mitarbeiter erst kurz darauf bemerkte. Der Mann reagierte umgehend, rief die Polizei, worauf Beamte die beiden Männer aus Nordrhein-Westfalen aufgegriffen.

Alle Kommentare (0)