Ostfriesland

Ostfriesland

Landkreis Leer hebt Ausgangssperre auf

Im Landkreis Leer wird die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben. Foto: DPA

Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Leer sank an zwei Tagen unter die Grenze von 150. Grund genug für Landrat Matthias Groote, sein Versprechen einzulösen.

Leer Die seit dem 1. April in Teilen des Landkreises Leer geltenden Ausgangsbeschränkungen werden vorzeitig aufgehoben. Sie gelten ab diesem Freitag, 0 Uhr, nicht mehr für den Landkreis Leer. „Wir sind froh, dass wir aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens von diesen verschärften Maßnahmen keinen Gebrauch mehr machen müssen“, erläutert Landrat Matthias Groote das Vorgehen der Kreisverwaltung. Die 7-Tages-Inzidenz für den Landkreis Leer liegt den Angaben zufolge für den heutigen Mittwoch bei 140,0.

„Wir haben versprochen, dass wir die Beschränkungen unverzüglich aufheben, wenn es das Infektionsgeschehen hergibt“, so Landrat Matthias Groote. Entscheidend für die Aufhebung der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen sei die Unterschreitung der 7-Tages-Inzidenz unter dem Grenzwert von 150, also die Anzahl an Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen. „Wir liegen zwei Tage in Folge unter der Grenze.“ Auch die aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung zu Ausgangsbeschränkungen waren für Entscheidung der Kreisverwaltung maßgeblich.

Zuvor war die Überschreitung der Inzidenz von 150 maßgebend für die verschärften Maßnahmen. Nach den Vorgaben der Niedersächsischen Corona-Verordnung sollen für Gebiete mit einer Inzidenz von über 150 entsprechende Ausgangsbeschränkungen verhängt werden. Bei Verkündung der Ausgangsbeschränkungen für den Landkreis Leer lag die Inzidenz noch bei 193,3 und damit deutlich über der 150er-Marke.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH