Lokales

Aurich/Ostfriesland

Landkreis Aurich: Inzidenzwert gesunken – aber keine Entwarnung

Das Coronavirus breitet sich weiter im Landkreis Aurich aus. Archivfoto: DPA

Von Aiko Recke

Am Dienstag und Mittwoch sind die Coronazahlen im Landkreis Aurich zurückgegangen. Doch das Landesgesundheitsamt warnt: Der Rückgang hat wohl einen bestimmten Grund.

Aurich Der Inzidenzwert im Landkreis Aurich ist am Mittwoch auf 72 gesunken. Am Dienstag hatte er noch bei 86 gelegen, am Ostermontag auf dem Höchstwert von 89.

Das Landesgesundheitsamt vermeldete für den Landkreis Aurich am Mittwoch lediglich zwei Neuinfektionen. Da zugleich mehr Menschen als wiedergenesen galten, sank die Zahl der akuten Fälle um fünf auf 327. Davon wurden 272 der gefährlicheren britischen Mutation B.1.1.7 zugeordnet.

Allerdings weist das Amt klar darauf hin, dass der aktuelle Rückgang der Fallzahlen darauf zurückzuführen sei, dass während der Osterfeiertage weniger Arztbesuche und Tests stattgefunden haben. Eine stabile Interpretation der Fallzahlentwicklung sei erst ab Freitag wieder möglich.

87-Jähriger im Zusammenhang mit Infektion verstorben

Die Auricher Kreisverwaltung meldete außerdem den 47. Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es handelt sich um einen 87-Jährigen, der in der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich verstorben ist.

Die meisten akuten Fälle gab es in der Stadt Aurich (102), es folgen Großefehn (41), Südbrookmerland (34), Hinte (33), Ihlow (26), Norden (25), Brookmerland und Großheide (je 15), Krummhörn (13), Wiesmoor (12). Hage (4), Dornum und Norderney (3) und Juist (ein Fall). Von Baltrum wurde kein akuter Fall gemeldet.

Noch nie waren soviele in Quarantäne

Insgesamt gab es seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 nun 2717 bestätigte Corona-Infektionen im Landkreis Aurich. Davon gelten 1363 Betroffene als wiedergenesen. 47 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. 1363 Menschen befanden sich am Mittwoch in häuslicher Quarantäne.

Bisher fanden 21344 Erst- und 9728 Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus im Kreis Aurich statt.

In den Kliniken Aurich, Emden und Norden wurden am Mittwoch 25 Covid-Patienten behandelt. In Aurich 14 (davon einer auf der Intensivstation), in Emden fünf (drei auf der Intensivstation) und in Norden sechs (einer auf der Intensivstation).

Kreis Leer bleibt „Hotspot“

Im Landkreis Leer, dem Corona-„Hotspot“ in Ostfriesland, sank die Inzidenzwert trotz 13 Neuinfektionen auf 140 (Vortag: 148). Er liegt damit aber weiter deutlich über der kritischen Marke von 100, ab der zum Beispiel Kitas und Geschäfte schließen müssen.

Im Kreis Wittmund gab es drei Neuinfektionen, der Inzidenzwert blieb stabil bei 74. In der Stadt Emden gab es laut Landesgesundheitsamt keine Neuinfektionen, der Inzidenzwert sank auf 64 (Vortag: 76).

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH