Lokales

Aurich

Auf und Ab beim Inzidenzwert im Kreis setzt sich fort

Im Landkreis Aurich wurden seit Mittwoch neun weitere positiv auf Corona getestete Menschen gemeldet. Archivfoto: DPA

Von Matthias Hippen

Der Inzidenzwert stieg am Donnerstag im Kreis Aurich wieder an, bleibt aber unter der wichtigen 35-Marke. Die Zahl der akuten Corona-Infektionen ist leicht um drei auf 123 Fälle gestiegen.

Aurich. Die Schwankungen beim Inzidenzwert im Kreis Aurich gehen weiter, es bleibt ein Auf und Ab: Am Donnerstag gab die Kreisverwaltung den vom Landesgesundheitsamt ermittelten Wert der Corona-Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100000 Einwohner mit 31,1 an. Am Mittwoch lag er noch bei 29. Der Wert in Aurich bleibt somit aber weiter unter der wichtigen 35-er Marke.

Wie die Behörde weiter mitteilt, stieg die Zahl der akuten Infektionen leicht um drei auf jetzt 123 Fälle. Im Vergleich zu Mittwoch kamen im Kreisgebiet neun weitere aktuell positiv auf Corona getestete Menschen hinzu. Gleichzeitig gelten sechs Personen als wieder genesen. Insgesamt steigt die Zahl der genesenen Menschen im Kreis seit dem Ausbruch der Pandemie im März vergangenen Jahres damit auf 1966.

Sechs neue Fälle in Großefehn

Während sich die Lage auf Norderney weiter stabilisiert – der Kreis meldete 13 akute Infektionen –, steigt die Zahl der Infizierten in der Stadt Aurich und auch in Großefehn an. In Aurich waren es am Donnerstag 25 aktuell positiv auf Corona getestete Menschen, in Großefehn 16. Am Donnerstag waren es in Aurich noch 23, in Großefehn 10. Die weiteren Fälle verteilen sich auf die Gemeinde Südbrookmerland (18), Norden und Wiesmoor (je 10), Brookmerland (9), Ihlow (7), Hage (6), Großheide (4), Krummhörn und Dornum (je 2) und Hinte (1). Es gab bislang 70 bestätigte Befunde der Virus-Variante B1.1.7, schreibt der Kreis weiter. 45 Fälle des britischen Mutanten sind noch aktiv.

Seit Ausbruch der Pandemie gab es bislang insgesamt 2129 positive Nachweise von Covid-19 im Kreisgebiet. 40 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, 405 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, 9769 Personen wurden während der Pandemie bislang wieder daraus entlassen.

Es fanden bislang 7074 Erst- und 2977 Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus im Landkreis Aurich statt. In den Ubbo-Emmius-Kliniken und dem Klinikum Emden werden derzeit zehn Covid-19-Patienten behandelt: fünf in Aurich (davon drei auf der Intensivstation), ein Patient in Norden auf der Intensivstation, und vier in Emden (zwei auf der Intensivstation). Das teilte die Trägergesellschaft der Kliniken am Donnerstag mit.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH