Lokales

Aurich

Corona: Inzidenzwert sinkt im Kreis unter 30er Marke

Im Landkreis Aurich wurden seit Dienstag 17 weitere Menschen positiv auf das Cornavirus getestet. Archivfoto: DPA

Von Matthias Hippen

Die Inzidenz im Landkreis Aurich ist unter die 30er-Marke gesunken. Gleichzeitig meldet der Landkreis am Mittwoch wieder Neuinfektionen und einen weiteren Verstorbenen. Ein 57-Jähriger aus Norden ist in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Aurich. Der Inzidenzwert ist für den Kreis Aurich am Mittwoch mit 29 angegeben worden. Damit liegt der vom Landesgesundheitsamt ermittelte Wert weiter unter der wichtigen Marke von 35 Neuinfektionen pro 100000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Am Dienstag betrug der Inzidenzwert noch 31. Gleichzeitig vermeldete die Kreisverwaltung am Mittwoch aber auch einen weiteren Todesfall und Neuinfektionen.

Wie der Kreis Aurich mitteilt, ist ein 57 Jahre alter Mann aus Norden in einer Oldenburger Klinik in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Es ist im Kreis Aurich der 40. Todesfall in Zusammenhang mit Corona seit Beginn der Pandemie im März vergangenen Jahres.

Kreis meldet 17 Neuinfektionen im Vergleich zu Dienstag

Die Zahl der akuten Corona-Infektionen ist im Landkreis auf 120 Fälle gestiegen. Am Dienstag waren es noch 112. Im Vergleich zum Vortag meldete der Landkreis Aurich am Mittwoch 17 Neuinfektionen. Acht Menschen gelten wieder als genesen.

Nachdem sich die Lage auf Norderney mit derzeit 16 aktuell positiv auf Corona getesteten Personen wieder etwas entspannt hat, wohnen die meisten Infizierten nun in der Stadt Aurich. Hier sind es 23 Menschen mit einem aktuell positiven Test. Die weiteren Infizierten wohnen in Südbrookmerland (17), Wiesmoor (12), Großefehn und Norden (je 10), Brookmerland (9), Ihlow und Hage (je 7), Großheide (4), Krummhörn und Dornum (je 2) und in Hinte (1).

Die britische Virus-Mutante ist derzeit in 43 Fällen noch aktiv

Seit Beginn der Pandemie gab es im Landkreis Aurich insgesamt 2120 positive Nachweise von Covid-19. 1960 Personen gelten inzwischen als genesen. 360 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, 9738 Personen wurden seit März wieder daraus entlassen. Die britische Virus-Mutante wurde 68-mal festgestellt, davon sind 43 Fälle noch aktiv.

Es fanden bisher 6738 Erst- und 2976 Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus im Landkreis Aurich statt.

In der Ubbo-Emmius-Klinik und dem Klinikum Emden werden derzeit elf Covid-19-Patienten behandelt: sechs in Aurich (davon drei auf der Intensivstation), zwei in Norden (davon ein Patient auf der Intensivstation) und vier in Emden (zwei auf der Intensivstation). Das teilte die Trägergesellschaft der Kliniken am Mittwoch mit.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH