Lokales

Aurich

Britische Corona-Variante nimmt im Kreis weiter zu

Bei insgesamt 50 Menschen im Kreis Aurich ist bereits die britische Coronavirus-Mutation nachgewiesen worden. Foto: DPA

Von Rebecca Kresse

Die Zahl der mit der Virus-Mutation infizierten Menschen ist laut Kreisverwaltung auf insgesamt 50 gestiegen. Außerdem gibt es 14 Neuinfektionen. Aurich hat wieder die meisten akuten Fälle.

Aurich. Die Zahl der Menschen, die sich im Landkreis Aurich mit der britischen Mutation des Coronavirus B.1.1.7 infiziert haben, ist weiter gestiegen. Noch am Sonnabend teilte die Kreisverwaltung mit, es gebe insgesamt 45 Fälle, von denen 41 noch aktiv sind. Am Sonntag meldete der Kreis schon 50 Fälle, von denen 46 noch aktiv sind. Insgesamt ist die Zahl der Neuinfektionen im Kreis von Sonnabend auf Sonntag um 14 Fälle gestiegen. Weil gleichzeitig sieben weitere Menschen als genesen gelten, stieg die Zahl der akuten Corona-Infektionen im Landkreis Aurich um 7 auf jetzt 120 Fälle.

Damit ist auch der Inzidenzwert im Kreis laut Landesgesundheitsamt von zuletzt 28,5 auf nun 34,3 angestiegen.

Bislang 6129 Erst- und 2757 Zweitimpfungen

345 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, 9681 Personen wurden aus der Quarantäne entlassen. 39 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Die akuten Infektionen verteilen sich auf die Städte und Gemeinden wie folgt: Aurich (28), Norderney (25), Südbrookmerland und Wiesmoor (jeweils 12), Norden (9), Brookmerland und Großefehn (jeweils 8), Hage (6), Großheide (5), Ihlow (4), Dornum, Hinte und Krummhörn (jeweils 1). Nur noch Juist und Baltrum gelten als coronafrei.

Im Landkreis Aurich fanden bislang 6129 Erst- und 2757 Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus statt.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH