Lokales

Aurich/Ostfriesland

Neuer Todesfall im Zusammenhang mit Corona in Leer

Am Dienstag wurden aus den Landkreisen Leer und Aurich wieder etliche neue Coronafälle gemeldet. Symbolfoto: DPA

Von Karin Böhmer

In Leer sind von Dienstag auf Mittwoch 37 neue Coronafälle gemeldet worden. Vor allem Westoverledingen und Weener haben hohe Zahlen. Im Kreis Aurich ist die Zahl der Infizierten aber auch wieder gestiegen.

Aurich/Leer. Deutlich in die Höhe geschossen ist die Zahl der akuten Coronafälle im Landkreis Aurich und im Landkreis Leer von Dienstag auf Mittwoch. Laut Internetseite des Landkreises Leer kamen 37 akute Infektionen hinzu. Das Landesgesundheitsamt vermeldet in seiner Tabelle zudem einen weiteren Todesfall im Landkreis Leer.

Damit stieg im Kreis Leer die Zahl der akut Infizierten auf 210 Personen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt jetzt bei 71,4 Fällen pro 100000 Einwohnern. Die meisten Fälle sind derzeit in der Gemeinde Westoverledingen (58), der Stadt Weener (34) und der Stadt Leer (25) gemeldet.

Weiterhin die meisten Fälle auf Norderney

Im Landkreis Aurich sind im Vergleich zu Dienstag 20 Corona-Fälle neu hinzugekommen. Wie berichtet, werden in der Regel am Wochenende weniger Tests ausgewertet, sodass die Zahlen mit etwas Verzug gemeldet werden. Akut infiziert sind derzeit 125 Personen. Als genesen gelten nun sieben Kreis-Auricher, sodass die Zahl der Infizierten unterm Strich um 13 gestiegen ist. Der Inzidenzwert liegt nun wieder über der 30er-Marke, bei 30,6 Fällen pro 100 000 Einwohnern. Obwohl Aurich damit zu den Landkreisen mit einer niedrigen Inzidenz zählt, ist dem Dashboard des Landkreises zu entnehmen, dass die Zahl der akuten Infektionen im Verlauf des Februar deutlich gestiegen ist. Von 50 Fällen am Monatsanfang auf inzwischen 125 Fälle zur Monatsmitte.

Ein Drittel dieser Fälle gehört zum aktuellen Infektionsgeschehen auf der Insel Norderney. Die meisten Fälle im Gemeindevergleich des Landkreises gibt es weiterhin dort, nämlich 43.

In der Stadt Aurich sind 32 Menschen akut infiziert, in Südbrookmerland 10, in Wiesmoor 9, in der Stadt Norden und in Großefehn jeweils 6, im Brookmerland 5, in Großheide und Hage jeweils 4 und in der Krummhörn 3. In Ihlow gibt es zwei akute Fälle, in Hinte einen. Die Gemeinden Baltrum, Dornum und Juist melden keine Fälle. Laut Landkreissprecher Nikolai Neimayer gab es bislang insgesamt 2055 positive Nachweise von Covid-19 im Kreisgebiet. 37 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben, 1893 Personen gelten als genesen. 319 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Im Kreisgebiet fanden bislang 5247 Erst- und 2400 Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus statt. Im Vergleich zum Vortag sind somit 279 Menschen mehr erstgeimpft sowie 96 Personen mehr zweitgeimpft.

Neun Covid-19-Patienten in Aurich, Norden und Emden in stationärer Behandlung

Laut Trägergesellschaft der Kliniken Aurich-Emden-Norden werden in den drei Krankenhäusern insgesamt neun Covid-19-Patienten behandelt - einer weniger als am Vortag. In Aurich werden zwei Patienten stationär behandelt, aber keiner davon auf der Intensivstation. Im Krankenhaus Emden liegen drei infizierte Patienten, einer davon wird intensivmedizinisch versorgt. In Norden sind es vier Patienten, von denen zwei auf der Intensivstation behandelt werden.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH