Panorama

Stockholm (dpa)

Schweden will Grabfrieden für „Estonia“-Untersuchung ändern

Die Bugklappe der gesunkenen Ostsee-Fähre „Estonia“ wird vor der Insel Uto vom Meeresgrund gehoben. Foto: Jaakko Aiikainen/Lehtikuva/AP/dpa
Die Bugklappe der gesunkenen Ostsee-Fähre „Estonia“ wird vor der Insel Uto vom Meeresgrund gehoben. Foto: Jaakko Aiikainen/Lehtikuva/AP/dpa

Vor mehr als 26 Jahren sank die „Estonia“ auf ihrem Weg von Tallinn nach Stockholm. 852 Menschen kamen dabei ums Leben. Die Ursache konnte bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden. Nun sollen Tauchroboter das Wrack abermals untersuchen.

Die schwedische Regierung will Untersuchungen an der gesunkenen Ostsee-Fähre „Estonia“ ermöglichen und dafür Änderungen am geltenden Grabfrieden…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit ON-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1 € pro Monat.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH