Ostfriesland

Betrug

Rhauderfehnerin von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern betrogen

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter. Bild: Hillenbrand/dpa

Im Glauben, es handele sich um Microsoft-Mitarbeiter, hat eine Frau aus Rhauderfehn am Dienstag unbekannten Anrufern Zugang zu ihrem Computer gewährt. Dadurch verlor sie eine Geldsumme in mittlerer vierstelliger Höhe. Die Polizei warnt vor dieser Methode.

Rhauderfehn - Eine Frau aus Rhauderfehn ist am Dienstag Opfer von Telefonbetrügern geworden und hat dabei eine mittlere vierstellige Geldsumme verloren. Wie die Polizei mitteilte, wurde die 51-Jährige gegen 13.30 Uhr von ihr unbekannten Personen angerufen, die sich als Mitarbeiter von Microsoft ausgaben.

Laut Polizeiangaben brachten die Anrufer die Frau durch „geschicktes Vorgehen“ dazu, ihnen per Fernwartungsprogramm Zugriff auf den hauseigenen Computer zu ermöglichen. Dadurch kamen die Täter an alle persönlichen Daten der Rhauderfehnerin, inklusive dem Zugang zum Online-Banking und den Kreditkartendaten. Der Frau entstand ein Schaden in mittlerer vierstelliger Höhe.

Anlässlich dieses Falls warnt die Polizei davor, persönliche Daten an unbekannte Anrufer herauszugeben. Ebenso sollten Bürger nicht auf Anweisungen unbekannter Personen, Arbeitsschritte am eigenen Computer auszuführen, reagieren. „Die Firma Microsoft steht in keinem Zusammenhang mit dieser Art von Telefonbetrug“, so die Polizei in ihrer Mitteilung.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH