Lokales

Ostfriesland

Inzidenz: Kreis Wittmund knapp unterhalb kritischer 200er-Marke

Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Aurich ist am Sonntag gestiegen. Bild: Archiv

Die Zahl der akuten Infektionen in den ostfriesischen Landkreisen steigt seit Tagen. Brisant ist die Lage derzeit besonders im Kreis Wittmund: Dort nähert sich die Inzidenz der kritischen 200er-Marke.

Aurich - Die Lage im Landkreis Wittmund spitzt sich zu: Die dortige Kreisverwaltung meldete am Sonntag 21 neue positive Nachweise auf das Corona-Virus Sars-Cov-2. Das niedersächsische Landesgesundheitsamt gibt die Sieben-Tages-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 in den vergangenen sieben Tagen, mit 188 an. Damit nähert sich der Landkreis Wittmund der kritischen 200er-Marke.

Wird diese überschritten, können Kommunen die Bewegungsfreiheit der Bewohner auf einen Radius von 15 Kilometern beschränken. Die entsprechende Regelung ist an diesem Sonntag in Kraft getreten. Aktuell sind im Landkreis Wittmund 115 Menschen akut mit dem Corona-Virus infiziert. Mehr als die Hälfte dieser Fälle gibt es in der Stadt Wittmund. Dort gelten 62 Menschen als akut infiziert, so viele wie derzeit in keiner weiteren Stadt oder Gemeinde in Ostfriesland.

180 aktive Fälle im Landkreis Aurich

Die Zahl der akuten Infektionen mit Sars-CoV-2 ist im Landkreis Aurich ebenfalls gestiegen. Am Sonntag meldete die Kreisverwaltung 22 neue Fälle. Gleichzeitig gelten 14 Personen als genesen.

Damit sind aktuell 180 Menschen im Landkreis Aurich mit dem Corona-Virus infiziert, acht mehr als am Sonnabend. Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt im Landkreis laut niedersächsischem Landesgesundheitsamt auf 87. Damit gilt der Kreis weiterhin als Risikogebiet.

Inzidenz im Landkreis Leer steigt weiter

Im Landkreis Leer ist die Zahl der akut Infizierten ebenfalls angestiegen, um zehn auf 153 Fälle. Die Leeraner Kreisverwaltung meldete am Sonntag 17 neue positive Nachweise binnen 24 Stunden. Im selben Zeitraum stieg die Zahl derer, die inzwischen als genesen gelten, um sieben. Die Inzidenz im Landkreis beträgt laut niedersächsischem Landesgesundheitsamt 82,6 und ist damit gegenüber dem Vortag noch einmal gestiegen (73,2).

Am späten Nachmittag meldete auch die Stadt Emden aktuelle Zahlen: Es gibt demnach einen neuen positiven Nachweis binnen 24 Stunden. Außerdem meldete die Stadtverwaltung einen weiteren Menschen, der inzwischen als genesen gilt.

Die Zahl der akuten Fälle im Landkreis liegt damit weiterhin bei 42. Die Inzidenz für die Stadt Emden beträgt laut niedersächsischem Landesgesundheitsamt 48,1. Damit gilt die Stadt Emden derzeit nicht als Risiko-Gebiet.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH