Lokales

Aurich

Kreis ordnet strikte Trennung von Kita-Gruppen an

Eine Zeitlang gab es bereits eine Gruppentrennung in den Kitas. Im Landkreis Aurich wird diese Vorgabe nun erneut eingeführt. Archivfoto: DPA

Von Aiko Recke

Wegen der schnell steigenden Corona-Infektionszahlen sieht es die Auricher Kreisverwaltung als zwingend notwendig an, Kinder, Eltern und das Personal stärker zu schützen. Bestimmte pädagogische Konzepte sind damit nicht mehr durchführbar.

Aurich. Wegen der schnell steigenden Corona-Infektionszahlen im Landkreis Aurich ordnet der Landkreis eine strikte Trennung der Gruppen in Kitas an. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat Erster Kreisrat Dr. Frank Puchert am Mittwoch unterschrieben. Demnach hat die Betreuung ab sofort in festen Gruppen stattzufinden. Eine Betreuung nach offenen und teiloffenen Konzepten wird damit ausgeschlossen.

Der Grund: In den vergangenen Tagen sei es vermehrt zu gruppenübergreifenden Infektionsgeschehen in Kitas im Landkreis gekommen, teilt Kreissprecher Nikolai Neumayer mit. Für diesen sensiblen Bereich der Betreuung seien deshalb aus Sicht des Landkreises besondere Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Kinder, deren Umfelds sowie des Personals zwingend geboten.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH