Brookmerland

Wirdum

Hoher Schaden nach Brand auf landwirtschaftlichem Hof

In Wirdum hat es in der Nacht zu Mittwoch gebrannt. Symbolbild: Pixabay

Von Sven Schiefelbein

Auf einem landwirtschaftlichen Hof in Wirdum hat es in der Nacht zu Mittwoch gebrannt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte aus. Der Schaden geht laut Polizei in die Hunderttausende.

Wirdum - Bei einem Feuer auf einem landwirtschaftlichen Hof in Wirdum ist in der Nacht zu Mittwoch hoher Schaden entstanden. Eine Halle, in der unter anderem Maschinen standen und Heu gelagert war, war in Brand geraten. Verletzte gab es keine, wie eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage sagte.

Das Feuer in der Straße Drennhusen war nach Angaben der Sprecherin gegen 23.45 Uhr gemeldet worden. Die Feuerwehrkräfte waren zügig vor Ort und begannen mit den Löscharbeiten. Doch die Versorgung mit Löschwasser stellte die Einsatzkräfte vor Probleme. Laut Sprecher mussten mehrere Hundert Meter lange Schlauchverbindungen gelegt werden. „Hierfür wurde auch der Schlauchwagen der Norder Feuerwehr angefordert“, so der Sprecher.

Die Feuerwehr war mit 13 Fahrzeugen ausgerückt, auch das DRK und die Polizei waren vor Ort. Zeitweise kämpften bis zu 90 Einsatzkräfte gegen die Flammen. Die Feuerwehrleute konnten den Brand schließlich unter Kontrolle bringen und löschen. Sie konnten allerdings nicht verhindern, dass die Halle und Maschinen, darunter ein Mähdrescher und eine Rundballenpresse, teilweise erheblich beschädigt worden sind. Laut Polizei ist auf dem Dach zudem eine Photovoltaikanlage montiert. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizeisprecherin grob auf rund 200000 Euro. Wie es zu dem Feuer gekommen war, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH