Nürburg (dpa)

Corona-Fall bei Mercedes: Hamilton zeigt sich besorgt

Das Weltmeister-Team Mercedes vermeldete einen Corona-Fall. Foto: Yuri Kochetkov/Pool EPA/AP/dpa

Vor dem Deutschland-Rennen auf dem Nürburgring meldet Mercedes einen Corona-Fall. Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton beschäftigt der Positiv-Befund. Der Fall soll auch eine Mahnung sein.

Ein Corona-Fall beim Formel-1-Team Mercedes beschäftigt Weltmeister Lewis Hamilton. Das sei sicher Anlass zur Sorge, sagte der sechsmalige Titelträger vor dem Grand Prix der Eifel auf dem Nürburgring am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky).

„Es ist wichtig für jeden auf der Welt, daran erinnert zu werden, dass diese Sache noch da ist und nicht verschwunden“, meinte Hamilton weiter über die Pandemie. Man müsse daher weiter den Mund-Nasen-Schutz tragen, die Hände waschen und Abstand halten. Man wolle versuchen, die betroffene Person stolz zu machen, versicherte Hamilton.

Mercedes hatte zuvor einen Corona-Fall gemeldet. Der Rennstall bestätigte den positiven Nachweis auf das Virus bei einem Teammitglied. Hamilton und sein Teamkollege Valtteri Bottas seien aber nicht betroffen. Mercedes arbeitet nach eigenen Angaben in dem Fall eng mit dem Automobil-Weltverband Fia zusammen, man befolge die Protokolle in solch einem Fall.

„Ich kann nicht sagen, was es für das Wochenende bedeutet“, meinte Hamilton über mögliche Auswirkungen des Corona-Falls auf das elfte Saisonrennen der Silberpfeile in der Eifel. „Wir haben viele tolle Leute im Team, es geht nicht um eine Person.“

Um die Saison vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie überhaupt fortsetzen zu können, hat sich die Motorsport-Königsklasse ein strenges Hygienekonzept verordnet. Dies sieht neben einer Maskenpflicht auch die strikte Unterteilung der Mitwirkenden in Gruppen vor, die untereinander keinen Kontakt haben dürfen. Die Formel 1 gibt zudem die Ergebnisse der regelmäßigen Tests bei allen Beteiligten bekannt.

Vor dem eigentlichen Saisonstart im März hatte ein positiver Corona-Fall im McLaren-Team letztlich für die kurzfristige Absage des Großen Preises von Australien gesorgt. Danach hatte die Corona-Pandemie vorübergehend den Sport weltweit und damit auch die Motorsport-Königsklasse lahmgelegt.

© dpa-infocom, dpa:201008-99-874396/3

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH