Lokales

Leer

Kreis Leer: Sechster Toter in Zusammenhang mit Coronavirus

Das Coronavirus hat Ostfriesland bislang weitgehend verschont. Doch es gab schon mehrere Todesopfer. Archivfoto: DPA

Von Aiko Recke

Ein 74-jähriger Mann, der positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, ist gestorben. Es ist der zweite Todesfall im Zusammenhang mit der Wiedereröffnungsfeier des Restaurants „Alte Scheune“ in Jheringsfehn im Mai, wie die Kreisverwaltung auf ON-Nachfrage mitteilte.

Leer. Den sechsten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat jetzt der Landkreis Leer vermeldet. Den Angaben zufolge ist ein 74-Jähriger aus dem Kreisgebiet an den Folgen der Infektion gestorben. Der Fall steht im direkten Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch nach der Wiedereröffnung des Restaurants „Alte Scheune“ in Jheringsfehn im Mai, bestätigte eine Landkreis-Sprecherin auf ON-Nachfrage.

Seit zwölf Tagen ist im Landkreis Leer keine neue bestätigte Corona-Infektion dazugekommen. Derzeit gibt es noch einen akuten Fall. Seit der ersten nachgewiesenen Infektion Anfang März gab es 147 bestätigte Fälle. Davon gelten 140 Personen als genesen, sechs sind verstorben. In Quarantäne befinden sind derzeit insgesamt 15 Personen.

Insgesamt gibt es in Ostfriesland damit jetzt noch zwei akute Corona-Fälle, je einen im Landkreis Aurich und im Landkreis Leer. In Emden und im Kreis Wittmund gibt es keine akuten nachgewiesenen Fälle.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH