Wirtschaft

New York (dpa)

Bayer könnte im Glyphosat-Streit 10 Milliarden Dollar zahlen

Behälter mit Roundup, einem Unkrautvernichter von Monsanto. Bayer könnte den Streit um angebliche Krebsgefahren von Glyphosat-haltigen Unkrautvernichtern in den USA möglicherweise für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. Foto: Reed Saxon/AP/dpa
Behälter mit Roundup, einem Unkrautvernichter von Monsanto. Bayer könnte den Streit um angebliche Krebsgefahren von Glyphosat-haltigen Unkrautvernichtern in den USA möglicherweise für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. Foto: Reed Saxon/AP/dpa

Die Hoffnung auf einen Vergleich im Streit um die angeblichen Krebsgefahren des glyphosathaltigen Unkrautvernichters beflügeln den Aktienkurs des Leverkusener Konzerns.

Spekulationen über einen nahenden Milliardenvergleich im Glyphosatstreit haben den Aktienkurs des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer beflügelt.…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit ON-online oder ON-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH