Lokales

Norddeich

Ostfriesen tüfteln an Elektro-Flugzeug

So könnte der geplante Inselflieger aussehen. Illustration: Scylax GmbH / Sönke Dierks

Das Ziel ist ehrgeizig: „Frisia Luftverkehr Norddeich“ will ein Elektro-Flugzeug für den Inselverkehr bauen lassen. Schon in drei Jahren soll der erste Flieger abheben. Die Ostfriesen kooperieren mit einem preisgekrönten Partner.

Norddeich. Das Unternehmen „Frisia Luftverkehr Norddeich“ (FLN) lässt ein Elektro-Flugzeug für den Verkehr zu den Ostfriesischen Inseln entwickeln. Dieses soll nach Unternehmensangaben bereits in drei Jahren Fracht befördern. Eine serienreife, amtlich zugelassene, zehnsitzige Passagiermaschine für den Inselflugverkehr soll in acht Jahren vom Boden abheben.

Für das Projekt haben die Ostfriesen eine Kooperation mit dem Münchener Flugzeugbauer Scylax gegründet. Dieser will das elektrische Fliegen im gewerblichen Luftverkehr etablieren. Und kann schon erste Erfolge aufweisen: Einer der Unternehmensgründer, der Ingenieur Calin Gologan, ist auch Gründer und Chefentwickler bei „Elektra Solar GmbH“, einem Ableger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die von Gologan entwickelten Elektroflugzeuge fliegen seit fast zehn Jahren. Das erste einsitzige Elektroflugzeug, die „Elektra One Solar“ hatte 2011 Premierenflug und überquerte 2015 zum ersten Mal die Alpen. Heute hat „Elektra Solar“ vollelektrische Stratosphärenflüge und autonom fliegende Elektroflugzeuge mit 3D-Vermessungstechnik sowie für Langzeitflüge mittels Solarzellen im Angebot. 2011 wurde die Firma dafür mit dem Lindbergh-Preis der E-Aviation ausgezeichnet.

Zusammenarbeit mit Deutschem Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Als Hauptgesellschafter der Scylax GmbH bringt die „Elektra Solar“ das erforderliche Know-how mit, um gemeinsam mit der FLN ein auf die Inselfliegerei zugeschnittenes Elektroflugzeug zu entwickeln, ist man sich in Norddeich sicher. Zudem werde das Projekt in enger Kooperation mit Experten des DLR umgesetzt.

In der Diskussion über Klimawandel und Reduzierung von CO2-Emissionen möchten die Ostfriesen und ihre Partner positive Akzente setzen. FLN und Scylax sind überzeugt, dass der CO2-freie elektrische Luftverkehr „sehr gut in die Region und in unsere Zeit passt“. Zumal Ostfriesland nicht nur Urlaubsregion ist mit einem Nationalpark Wattenmeer als Weltkulturerbe vor der Haustür. Es werden in der Region auch große Mengen an elektrischer Energie aus Windkraft generiert.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH