Lokales

Aurich

Kreisfeuerwehr: Rauchmelder sind Lebensretter

Ein Rauchmelder im Haus kann über Leben und Tod entscheiden. Foto: DPA

Der Kreisfeuerwehrverband Aurich wirbt im Vorfeld des bundesweiten Rauchmelder-Tages für diese Warngeräte. Denn diese retten Leben, weil sie einem zwei Minuten Vorsprung verschaffen – und damit oft die entscheidenden Sekunden.

Aurich. Ein Plädoyer für Rauchmelder hat der Auricher Kreisfeuerwehrverband gehalten. Anlass ist der bundesweite Tag der Rauchmelder, der in diesem Jahr auf Freitag fällt. Der Verband ist sicher: Rauchmelder haben bereits viele Leben gerettet – auch im Kreis Aurich. Und es blieben Sachgüter verschont, die ohne die frühzeitige Warnung dieser Geräte erheblich beschädigt oder sogar zerstört worden wären.

In Niedersachsen ist es seit dem 31. Dezember vorgeschrieben, Rauchwarnmelder installiert zu haben. Der Kreisfeuerwehrverband Aurich ist nach eigenen Angaben „froh über diese Vorschrift“. Denn: Nach dem Alarm eines Rauchmelders hat man im Durchschnitt 120 Sekunden Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. „Zwei Minuten, die ausreichend sein sollten, um sein Leben und das der Liebsten zu retten“, so der Verband weiter.

Verband: Eltern sollen Kinder aufklären, was im Brandfall zu tun ist

Der Feuerwehrverband appelliert: Eltern sollten ihre Kinder über Maßnahmen aufklären, die nötig sind, wenn der Rauchmelder piept. Sollte jemand einen Rauchmelder-Alarm bemerken, sollte er in jedem Fall den Notruf 112 wählen. „Vielleicht wird so ein Menschenleben gerettet“, so der Verband.

Oft liest man von verschmorten Gegenständen auf Herdplatten oder kleinen Bränden in den verschiedensten Räumen der Wohnhäuser. Das aus diesen „Kleinigkeiten“ nicht mehr geworden ist, liegt laut Verband häufig daran, dass Rauchmelder auslösten mit ihrem schrillen Warnton und die Bewohner oder aufmerksame Passanten alarmiert haben, die sofort den Notruf 112 wählten.

So kann man Fehlalarmen vorbeugen

Gelegentlich kommt es auch zu Fehlalarmen der Rauchmelder. Denn die Geräte sind hochsensibel und warnen bei einer Veränderung, die nach einem Feuer oder Rauch scheint. Auf den Landkreis Aurich gesehen, sind die gefühlt häufigen Alarme durch Rauchwarnmelder jedoch sehr gering.

Vorbeugen kann man den Fehlalarmen zum großen Teil mit einer regelmäßigen Reinigung. Staub und kleine Spinnweben an den Geräten können bereits zu einer Fehlalarmierung führen. Auch der regelmäßige Wechsel der Batterie ist sinnvoll, um nicht den Batteriewarnton für einen Alarm zu halten.

Leider führen auch mysteriöse Angelegenheiten manchmal zu Auslösungen der Heimrauchmelder. Es wird vermutet, dass Wetterumschwünge zu einer Auslösung der Geräte führen können.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH