Lokales

Dornumesiel

Nivea-Ball kommt zurück nach Dornumersiel

Vor einigen Woche musste der Nivea-Ball abgebaut werden.

Für die Sanierung des maroden blauen Nivea-Balls, der jahrzehntelang das Bild des Dornumersieler Strandes prägte, fehlte bislang das Geld. Jetzt springt der Beiersdorf-Konzern ein. Er lässt den Ball erneuern – mit Know-how von Enercon.

Dornumersiel. Die Sanierung des Dornumersieler Nivea-Balls ist gesichert. 46 Jahre lang markierte er als kultiges Wahrzeichen den Badeort an der Nordseeküste. Vor ein paar Wochen musste die 800 Kilogramm schwere Kugel abgebaut werden: Ball, Fundament und Mast waren in einem maroden Zustand. Das hatte einen öffentlichen Aufschrei zur Folge. Die Kosten für die Sanierung wird nun der Beiersdorf-Konzern übernehmen, teilte die Tourismus GmbH Gemeinde Dornum mit. „Wie groß der Wunsch der Bevölkerung ist, den Nivea-Ball in Dornumersiel zu erhalten, haben wir begeistert verfolgt“, sagt Janina Niedner, Brand-Managerin der Beiersdorf AG aus Hamburg. „Daher ist es uns eine große Freude, diese Erhaltung zu unterstützen.“

Auch von der Baubehörde im Landkreis Aurich gab es inzwischen grünes Licht für die Sanierung. Die Behörde teilte dem Dornumer Tourismus-Chef Rolf Kopper mit, dass die Baugenehmigung kommen werde.

Sanierung mit Know-how von Enercon

Bis das geliebte Kultobjekt wieder am Dornumersieler Strand steht, dauert es noch eine Weile. Zurzeit befindet sich die 800 Kilogramm schwere Kugel bei der Firma MB Metallbau in Esens, wo sie für den Wiedereinsatz in Dornumersiel fit gemacht wird. Ein Spezialist der Firma Enercon führt die Arbeiten an der Kugel durch. Sie wird mit einem glasfaserverstärkten Kunststoff beschichtet, dann sandbestrahlt, anschließend im Original-Nivea-Farbton lackiert und mit dem Nivea-Schriftzug versehen.

Rechtzeitig zum DLRG- und Nivea-Strandfest am Freitag, 2. August, soll der blaue Gigant wieder in Dornumersiel stehen. Das Strandfest ist eines der alljährlichen Familien-Höhepunkte in Dornumersiel, so Kopper. Veranstaltet wird es von der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft und Nivea.

Kostenloses Fest mit bunten Programm

90 junge Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer machen sich alljährlich auf den Weg, um in 48 deutschen Seebädern an der Nord- und Ostseeküste, darunter auch in Dornumersiel, den Urlaubsgästen und Einheimischen auf spielerische Weise näherzubringen, wie man sich am und im Wasser sowie in der Sonne sicher verhält.

Neben der Aufklärung steht bei dem dreistündigen kostenlosen Fest vor allem der Spaß im Vordergrund: Große und kleine Strandfestbesucher toben auf einer großen Hüpfburg, puzzeln die Baderegeln, fiebern beim Puppentheater mit, begeben sich mit bunten Schwungtüchern auf eine Reise ans Meer oder probieren echte Rettungsgeräte aus. „So können wir unseren neuen Nivea-Ball gleich gebührend einweihen und feiern“, sagt Kopper und schmunzelt.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH