Politik Inland

Madrid/Sydney/Berlin (dpa)

Weltweit Schülerproteste fürs Klima in mehr als 100 Staaten

"Fridays for Future" ist auf dem Schild mehrerer Schüler zu lesen. Mittlerweile wollen Schüler und Studierende am 15. März in mehr als 1650 Städten in 105 Ländern nach dem Vorbild der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg für mehr Klimaschutz demonstrieren. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
"Fridays for Future" ist auf dem Schild mehrerer Schüler zu lesen. Mittlerweile wollen Schüler und Studierende am 15. März in mehr als 1650 Städten in 105 Ländern nach dem Vorbild der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg für mehr Klimaschutz demonstrieren. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

„Die Zeit rennt, ihr pennt!“ - mit bissigen Slogans fordern Schüler weltweit seit Monaten immer freitags eine Umkehr in der Klimapolitik. Die Proteste gipfelten jetzt in einem globalen Aktionstag. Dabei soll es aber nicht bleiben.

Von Melbourne bis Madrid, von Kapstadt bis Köln: Am Freitag haben bei einem weltweiten Aktionstag Hunderttausende Schüler für mehr Ehrgeiz beim…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit ON-online oder ON-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH