Panorama

Phoenix (dpa)

Hitzewelle im Westen der USA

Nicht nur im Death Valley National Park (Kalifornien) ist es sehr, sehr heiß. Foto: Chris Melzer/dpa

Mensch und Natur leiden in einigen US-Staaten dieser Tage unter sehr hohen Temperaturen. Es werden mancherorts Werte von über 45 Grad Celsius erreicht.

Der Westen der USA brütet unter einer anhaltenden Hitzewelle - vielerorts mit Temperaturen von mehr als 45 Grad Celsius.

In den US-Bundesstaaten Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah sei am Freitag und Samstag mit rekordverdächtigen Temperaturen zu rechnen, teilte der Nationale Wetterdienst mit und warnte vor „gefährlicher und exzessiver Hitze“ in weiten Teilen der Staaten.

Laut Vorhersage sollte das Thermometer in Nevadas Casino-Stadt Las Vegas am Freitag Werte zwischen 45 und 48 Grad anzeigen. Für Phoenix, die Hauptstadt Arizonas, sagten Meteorologen Temperaturen von bis zu 46,1 Grad voraus. Am Donnerstag (Ortszeit) hatten Wetterbehörden dort bereits rekordverdächtige Werte von 47,7 Grad gemessen.

Nach Einschätzung von Wissenschaftlern verschärft der Klimawandel Trockenheit, Hitze und Wetterextreme, die zu heftigeren Waldbränden beitragen können. Der Westen der USA erlebte im vergangenen Jahr eine äußerst heftige Waldbrandsaison.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-44651/5

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH