Politik

Berlin

Klatsche für Jens Spahn: Medienwächter rügen Corona-Pakt mit Google

Stolz verkündete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU/rechts) im vergangenen November eine Kooperation mit Google. Der Weltkonzern schickte Philipp Justus zu der Pressekonferenz im Bundesgesundheitsministerium. Nachdem das Landgericht München den Pakt verboten hat, rügten nun auch die Medienwächter die zwischenzeitliche Kooperation. Foto: Wolfgang Kumm/dpa
Stolz verkündete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU/rechts) im vergangenen November eine Kooperation mit Google. Der Weltkonzern schickte Philipp Justus zu der Pressekonferenz im Bundesgesundheitsministerium. Nachdem das Landgericht München den Pakt verboten hat, rügten nun auch die Medienwächter die zwischenzeitliche Kooperation. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Von Michael Clasen

Nächste Klatsche für Gesundheitsminister Jens Spahn: Die Medienaufsicht hat den so genannten Corona-Pakt mit Google als rechtswidrig eingestuft. Für die Pressefreiheit in der digitalen Welt könnte das Votum wegweisend sein.

Erst im November 2020 hatte Gesundheitsminister Jens Spahn die Kooperation mit Google in Berlin stolz vorgestellt und damit eine Welle des Protests…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit ON-online immer
und überall informiert -
für Neukunden nur
1 € in den ersten 3 Monaten

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH