Lokales

Aurich

Inzidenz im Kreis Aurich deutlich gesunken

Die meisten Corona-Tests in Ostfriesland sind zurzeit negativ. Foto: DPA

Die Corona-Lage im Kreis Aurich hat sich deutlich verbessert. Die Siebentage-Inzidenz ist im Kreis im Vergleich zu Montag um 7,9 Punkte gesunken. Die nächste Grenze für Erleichterungen rückt näher.

Aurich - Die Siebentage-Inzidenz im Kreis Aurich liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag nur noch bei 13,7 und damit deutlich unter dem Wert von Montag (21,6). Damit rückt die 10er Inzidenz in greifbare Nähe. Dann könnten weitere Erleichterungen greifen.

Der Kreis Aurich hat im Vergleich zum Dienstag keine weitere Neuinfektion gemeldet, dafür aber acht Genesungen. Die Gesamtzahl der Coronainfektionen im Kreis Aurich lag deshalb am Dienstag weiterhin bei 3707. Davon genesen sind 3579 Personen, 61 Personen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis verstorben. 242 Menschen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. Aktuell sind 67 Menschen im Kreis noch infiziert. Das ist der tiefste Stand seit Anfang Februar. Die akuten Infektionen verteilen sich auf die Städte und Gemeinden wie folgt: Aurich (40), Norden (11), Krummhörn (5), Ihlow (4), Juist und Großefehn (jeweils 2), Brookmerland, Dornum, und Südbrookmerland (jeweils 1). Baltrum, Großheide, Hage, Hinte, Norderney und Wiesmoor melden keine akuten Corona-Infektionen mehr.

Nur noch drei Covid-Patienten in den Kliniken

Auch in den Kliniken Aurich, Emden und Norden geht die Zahl der behandelten Corona-Patienten mittlerweile kontinuierlich zurück. Derzeit werden insgesamt drei Covid-19-Patienten behandelt.

Diese verteilen sich wie folgt: Aurich zwei (davon einer auf der Intensivstation), Emden einer (auf der Intensivstation) und Norden keiner. Die Zahl der Impfungen im Impfzentrum stieg auf 86.371, davon 54.028 Erst- und 32.343 Zweitimpfungen. Bei den niedergelassenen Ärzten wurden insgesamt 42.015 Menschen geimpft, davon sind 29.200 Erst- und 12.815 Zweitimpfungen.

In Emden gelten ab Mittwoch weitere Lockerungen

Die Stadt Emden meldet für Dienstag eine Corona-Neuinfektion. Die Neuinfektion ist bei einer Person aufgetreten, die bereits unter Quarantäne stand, sie wird erst morgen in die RKI-Statistik eingehen. Die Zahl der Infizierten steigt somit auf 1321 Personen, von denen 1281 (+21) Personen genesen und 14 Personen verstorben sind. Das RKI weist für Emden einen Wert von insgesamt 1.318 Fällen aus. Der Inzidenzwert beträgt auf der Basis der letzten 7 Tage 12,0.

Weil die Stadt Emden den fünften Werktag in Folge unter einer Inzidenz von 35 liegt, treten ab Mittwoch weitere Erleichterungen in Kraft. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wurde in Emden am Montag erlassen. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Testpflicht in der Gastronomie für den Innen- und Außenbereich wegfällt.

Keine neuen Fälle in Wittmund und Leer

Der Landkreis Wittmund hat im Vergleich zum Vortag keine neuen Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle liegt daher weiterhin bei 1.237, davon sind noch sieben Personen akut infiziert. Die akutelle Inzidenz liegt laut RKI weiterhin bei 7.

Auch im Landkreis Leer gibt es keine neuen Corona-Fälle. Akut infiziert sind im Kreis Leer noch 11 Personen. Ein Corona-Patient befindet sich in stationärer Behandlung. Die Inzidenz im Kreis Leer liegt laut RKI bei 3,5.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH