Lokales

Aurich

Corona: Inzidenz im Kreis Aurich sinkt weiter

Ein Corona-Abstrich wird vorbereitet. Foto: DPA

Von Holger Janssen

Die Corona-Infektionszahlen und Inzidenzwerte gehen in Ostfriesland weiter zurück. Im Kreis Aurich stagniert die Zahl der akuten Infektionen. In Emden hat die Stadt eine dringende Bitte.

Aurich - Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Coronainfektionen im Landkreis Aurich sinkt weiter. Am Freitag meldete das Robert-Koch-Institut einen Wert von 20, am Donnerstag lag er bei 21,6. Die Zahl der akuten Infektionen blieb dagegen im Vergleich zu Donnerstag unverändert. Zehn Neuinfektionen stehen zehn genesene Personen gegenüber. Die insgesamt 94 akuten Infektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Aurich (38 bestätigte Infektionen), Norden (23), Ihlow und Krummhörn (je 7), Brookmerland (6), Juist (5), Großefehn, Wiesmoor und Südbrookmerland (je 2) und Dornum und Hinte mit jeweils einer bestätigten Infektion. Keine bestätigten Coronafälle gibt es aktuell in Großheide, Hage und auf den Inseln Norderney und Baltrum.

Damit wurden im Landkreis Aurich bislang insgesamt 3697 positive Covid-19-Fälle nachgewiesen. 61 Personen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. 3542 Personen gelten als genesen. In Quarantäne befinden sich aktuell 356 Menschen im Kreisgebiet.

Mehr als 2700 Impfungen

Stetig voran geht es bei den Impfungen. Im Kreisgebiet haben bislang 82.463 Menschen ihre Erstimpfung erhalten. 54.023 wurden im Impfzentrum des Landkreises geimpft, 28.440 bei niedergelassenen Ärzten. Vollständigen Impfschutz haben 40849 Menschen im Kreisgebiet. Im Tagesvergleich wurden im Kreisgebiet 2728 Impfungen durchgeführt.

Deutlich entspannt hat sich in den vergangenen Tagen und Wochen auch die Situation in den Kliniken. In Aurich, Emden und Norden werden aktuell sechs Covid-19-Patienten behandelt. Vier davon befinden sich in der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich. Die dortige Intensivstation muss aktuell keine Corona-Patienten behandeln. In Emden sind es zwei Patienten, die beide auf der Intensivstation liegen. Sinkende Zahlen meldete am Freitag auch der Landkreis Wittmund. Dort gab es im Vergleich zu Donnerstag keine bestätigten Neuinfektionen. Fünf Personen gelten als genesen, sodass die Zahl der aktiven Fälle mit sechs angegeben wird. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Wittmund beträgt 3,5 und gehört damit bundesweit zu den Niedrigsten.

Emden mit Bitte an Bürger

Auch in Emden gehen die Zahlen zurück. Nachdem die Stadt bis vor Kurzem noch als sogenannte Hochinzidenzkommune geführt wurde, liegt der Wert am Freitag bei 10,0. Im Tagesvergleich gibt es drei Neuinfektionen. Diese sind laut Mitteilung einem bereits bekannten Infektionsfall in einer Emder Grundschule zuzuordnen.

Mit Blick auf die Impfkampagne bittet die Stadt alle Emder, die bereits anderweitig geimprft wurden, gegebenenfalls ihre Plätze auf der Warteliste des Impfzentrums zu stornieren. Für die kommende Woche wurden 934 zusätzliche Impfdosen für Erstimpfungen angekündigt. Insgesamt wurden in Emden bislang 30633 Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt.

Im Landkreis Leer geht der Inzidenzwert ebenfalls weiter zurück. Am Freitag wird dieser mit 4,7 angegeben. Im Vergleich zu Donnerstag hat es eine bestätigte Neuinfektion gegeben, aktuell gelten 32 Menschen als infiziert. Insgesamt 60 Menschen sind in Zusammenhang mit einer Infektion verstorben.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH