Ostfriesland

Norden/Osteel

Polizei gelingt Schlag gegen lokalen Drogenhandel

Die Polizei hat in der Region mehrere Marihuanapflanzen beschlagnahmt. Symbolbild: Pixabay

Der Polizei ist ein Schlag gegen den lokalen Drogenhandel gelungen. Nach drei Durchsuchungen in Norden und Osteel ermittelt die Polizei nun gegen sechs Ostfriesen.

Norden - Nach Durchsuchungen in der Region sind sechs Ostfriesen in das Visier der Polizei geraten. Sie sollen Marihuanapflanzen angebaut und mit der Droge gehandelt haben. Hinweise hatten die Ermittler Anfang April zunächst auf die Spur eines 23-Jährigen und einer 18 Jahre alten Frau in Norden gebracht. Bei Durchsuchungen wurden mehrere Marihuanapflanzen gefunden, von denen einige bereits abgeerntet waren.

Im Mai gab es in Norden dann eine weitere Durchsuchung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilte. Im Stadtbereich war eine Indoorplantage gefunden worden. Auch hier waren einige Pflanzen bereits abgeerntet, so die Polizei. Nun ermittelt die Polizei gegen einen 27-Jährigen und eine 22-Jährige.

Anfang Juli erfolgte dann die dritte Durchsuchung, diesmal in Osteel. Auch in diesem Fall hatte die Polizei entsprechende Hinweise darauf, dass dort Cannabis angepflanzt wurde. Vor Ort fanden die Ermittler schließlich rund 70 Pflanzen. Auch diese wurden beschlagnahmt und Verfahren gegen einen 18-Jährigen und eine 53-jährige Frau eingeleitet, beide aus Osteel. Laut Sprecher sind alle sechs Ostfriesen noch auf freien Fuß. Gegen sie wird nun ermittelt.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH