Ostfriesland

Wangerooge/Harlesiel

Fischkutter vor Wangerooge gestrandet

Das Tochterboot des Rettungskreuzers schleppte den Kutter wieder frei. Bild: DGzRS

Weil sich ein Netz in der Schraube verfangen hatte, ist in der Nacht zu Montag ein Kutter auf den Strand von Wangerooge gelaufen. Am Morgen konnte das Schiff, das aus Harlesiel kommt, befreit werden.

Wangerooge/Harlesiel - In der Nacht zu Montag ist ein Fischkutter auf den Strand von Wangerooge gelaufen. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) war das Schiff mit Heimathafen Harlesiel manövrierunfähig, weil sich ein Netz in der Schraube verfangen hatte.

Der Kapitän des Kutters hatte die Seenotretter gegen 1.30 Uhr in der Nacht alarmiert. Der Rettungskreuzer „Bernhard Gruben“ lief in Hooksiel aus. Da war der Kutter aber schon so weit auf den Strand geschoben worden, dass er nicht mehr freigeschleppt werden konnte. Bei ablaufendem Wasser lag der Kutter dann auf dem Trockenen. Die Besatzung konnte die Schraube vom Netz befreien.

Die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge pumpte zudem Treibstoff aus dem Kutter, damit er leichter wurde und bei auflaufendem Wasser schneller wieder schwimmen konnte. Mit dem Tochterboot des Rettungskreuzers wurde der Kutter am Montagmorgen freigeschleppt und nach Harlesiel gebracht. Verletzt wurde niemand.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© Ostfriesische Nachrichten GmbH - Made with newsdirect