Schülerbeiträge

Tannenhausen

Schüler lernten viel über Energie und Strom

Beim EWE-Besuch mussten die Viertklässler auch praktische Aufgaben lösen. Foto: privat

Von der Klasse 4 a

Die „Lese-Leuchten“-Nachwuchsreporter aus Tannenhausen schauten sich bei Enercon und der EWE um. Die Viertklässler stellten viele Fragen - und bekamen spannende Antworten.

Tannenhausen. Während des „Lese-Leuchten“-Projektes haben wir, die Klasse 4 a der Grundschule Tannenhausen, zum Thema Strom recherchiert und besuchten Enercon und den Stromanbieter EWE. Zuerst machten wir eine Werksbesichtigung bei der Firma Enercon in Tannenhausen. Enercon stellt Windenergieanlagen her. Gründer der Firma ist Dr. Aloys Wobben. Im Gebäude der Endmontage an der Borsigstraße in Tannenhausen wurden wir von freundlichen Mitarbeitern erwartet. Wir wurden in einen Vortragsraum begleitet, in dem auch ein Büfett mit belegten Brötchen und Säften aufgebaut war.

In einem Vortrag erfuhren wir, dass eine Windenergieanlage aus einem Turm, einem Maschinenhaus und den Rotorblättern besteht. Jede Anlage hat einen Generator, der ein Magnetfeld erzeugt – wie der Dynamo bei uns am Fahrrad. Das Magnetfeld sorgt dafür, dass Strom entsteht. Die Windenergieanlage mit der Bezeichnung E-48 liefert im besten Fall 800 Kilowatt. Damit kann man rund 13 400 60-Watt-Glühbirnen betreiben. Nach dem Vortrag gingen wir in die Produktion der Endmontage. Dazu mussten wir uns alle Warnwesten anziehen. Die Arbeiter montierten riesige und tonnenschwere Bauteile, die über Kräne bewegt wurden. Die größte Anlage, die Enercon baut, ist 200 Meter hoch.

Enercon besitzt Werke in Aurich, Emden, Georgsheil, Haren und Magdeburg. Aber auch weltweit wird produziert, beispielsweise in Brasilien, Schweden, Kanada, Türkei, Frankreich oder Österreich. Nach dem Rundgang durften wir selber etwas montieren, nämlich eine LED-Taschenlampe. An zwei Stellen mussten wir Drähte verlöten. So schloss sich der Stromkreis und die Taschenlampe leuchtete. Wir alle kehrten begeistert zurück in die Schule – mit unserer neuen LED-Leuchte!

Eine Woche später besuchten wir den Stromanbieter EWE am Dreekamp in Extum. Die EWE verkauft Strom zwischen Elbe, Weser und Ems. Auch hier wurden wir wieder herzlich empfangen. Wir wurden in einen großen Projektraum mit einer Küche geführt und gleich in Teams für Stationsarbeiten eingeteilt. Dann mussten wir theoretische und praktische Aufgaben lösen. Wir erarbeiteten, wie Strom erzeugt wird und wie der Strom ins Haus kommt. Wir stellten fest, wie viel Strom elektrische Geräte verbrauchen und bekamen Energiespartipps. Unsere Ergebnisse präsentierten wir an Pinnwänden und einer Magnetwand. Dann bereiteten wir auch noch einen Nudelsalat mit Zwergfrikadellen und Apfel-Tiramisu zu und mixten einen Milchshake. Den Milchshake haben wir in der Frühstückspause getrunken. Danach wechselten wir die Stationen.

Weil die Zeit bei der EWE leider nicht mehr ausreichte, nahmen wir die Speisen einfach mit in den Bus und aßen in der Schule. Der Ausflug war trotzdem richtig toll! Und auch das Thema Strom hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH