Schülerbeiträge

Middels/Aurich

Viertklässler erkannten Falschgeld

Von der Klasse 4

Die Viertklässler der Grundschule Middels haben die Raiffeisen-Volksbank in Aurich besucht. Dort erwartete sie ein umfangreiches Programm.

Middels/Aurich. Am 20. März haben wir, die Viertklässler der Grundschule Middels, uns auf den Weg zur Raiffeisen-Volksbank in Aurich gemacht. Im Pin wurden wir von Inka Heuermann und Marcel Sander begrüßt.

Die beiden zeigten uns Sicherheitsmerkmale von Geldscheinen, wie den Sicherheitsstreifen an der Seite oder das Wasserzeichen, das man sieht, wenn man den Schein gegen das Licht hält. Danach durften wir Geldscheine von fünf bis 500 Euro ansehen und -fassen.

Falschgeld wurde erkannt

Die Mitarbeiter zeigten uns auch, wie man feststellt, ob Münzen echt sind. Dafür hatte Marcel Sander drei Münzen, die alle gleich aussahen, mitgebracht. Als er einen Magnet an die Münzen hielt, stellten wir fest, dass eines der Geldstücke nicht magnetisch war, also unecht. Die anderen Münzen waren zwar magnetisch, allerdings ließ sich ein Stück nicht vom Magneten abschütteln. Auch das ist ein Zeichen für eine Fälschung.

Auf einem großen Fernseher sahen wir einen Film über Geldautomaten. Ein Geldautomat hat fünf Schubladen, in denen Geldscheine lagern. Um Geld abzuheben, muss man seine EC-Karte ins Gerät stecken, die Funktion auswählen, seine Pinnummer eingeben, den Betrag auswählen, bestätigen, die EC-Karte wieder einstecken und schließlich das Geld aus dem Geldfach nehmen.

Suche nach dem richtigen Schließfach

Danach wurde uns eine Geldbombe gezeigt. Jeder versuchte, die Geldbombe aufzumachen. Schließlich öffnete Marcel Sander sie mit einem Schlüssel und zeigte den Inhalt: alle Scheine der Eurowährung.

Im Bankgebäude neben dem Pin sahen wir die Büros der Mitarbeiter, den Schulungsraum im Keller und den Tresorraum. Dort wurde uns eine Zählmaschine demonstriert. Inka Heuermann und Marcel Sander erklärten, dass der Tresorraum bomben- und feuersicher ist. Kunden können Schließfächer mieten. Um das Fach zu öffnen, muss das Schloss von zwei Personen nacheinander aufgeschlossen werden: erst von einem Bankangestellten und dann vom Kunden. Wir durften das Fach 404 suchen und Vanessa schloss es auf. In der Schublade lagen Gummibärchen und Zeitschriften. Das war eine schöne Überraschung!

Am Ende der Besichtigung machten wir noch ein Gruppenfoto. Schließlich verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Weg zum ZOB.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH