Schülerbeiträge

Aurich

Mutige Viertklässler schnuppern Höhenluft

Während des Ausfluges in den Kletterwald entstand dieses Gruppenbild. Foto: privat

Von der Klasse 4 a

Klasse 4 a der Grundschule Egels war im Auricher Kletterwald „Kraxelmaxel“ unterwegs.

Aurich. Beide 4. Klassen der Grundschule Egels haben vor den Herbstferien einen Ausflug zum Auricher Kletterwald „Kraxelmaxel“ gemacht. Nachdem alle erfolgreich die Radfahrprüfung bestanden hatten, startete unser Fahrradausflug. 40 Personen, ausgerüstet mit Warnwesten, waren mit dabei, davon 36 Kinder und vier Erwachsene.

Auf der Hinfahrt wurde die Straße durch die vielen Schüler so manches Mal blockiert. Die Lehrer haben uns den Weg auf der Straße frei gehalten. Bei den Ampeln mussten wir gruppenweise hinübergehen. Es war sehr spannend, in einer so großen Gruppe unterwegs zu sein.

Den „Kraxelmaxel“ gibt es schon seit 2009 in Aurich. Der Besitzer des Kletterparks heißt Heinrich Herwig. Die Anlage wird regelmäßig renoviert. Aufgaben der Mitarbeiter sind zum Beispiel das An- und Ablegen der Sicherheitsgurte oder den Leuten zu helfen, wenn sie in Schwierigkeiten sind. Außerdem geben sie den Personen wichtige Infos zum Klettern. In der gesamten Zeit sind zum Glück noch keine schlimmen Verletzungen vorgekommen.

Zwei Stunden lang durften wir klettern. Die ersten drei Stationen möchten wir hier vorstellen:

Station 1: Zu Beginn gibt es eine hohe Holzleiter als Aufstieg. Oben angekommen folgen kurze Balken in Form einer Hängebrücke, Holzpilze, eine Seilbrücke, eine „Kletterwand-Kuh“, ein Balancierseil, zwei parallel laufende Holzstämme und eine Seilbahn, die richtig schnell ist.

Station 2: Diese Strecke ist unerwartet kurz, aber für manche Besucher sehr kniffelig. Die Holzbretter des Aufstiegs sind ganz wackelig, da sie locker sind. Man muss sich mit den Händen an der Seite hochziehen und drückt sich mit den Beinen hoch. Oben angekommen, springt man auf die nächste Plattform und dann geht es über Zickzack-Balken. Eine ganz schön wackelige Angelegenheit! Danach folgt ein Kreuz aus Drahtseilen, worüber man balancieren muss. Ein Labyrinth aus Stämmen und Seilen erschwert den Durchgang zur nächsten Plattform. Anschließend saust man in die Tiefe, bis man auf einer Rampe landet. Diese Station ist hiermit geschafft!

Station 3: Der Aufstieg ist ein Brett mit weißen Zylindern, an denen man sich hochziehen muss. Oben angekommen, muss man sich an einem großen Spinnennetz herüberziehen. Dann folgt eine Seilbrücke. Die nächste Aufgabe ist ein Holzdrache, der aus drei dickeren Baumstämmen besteht. Danach geht es über eine lange Hängebrücke. Zwei hintereinander gehängte Balken, die hin- und herwackeln konnten, folgen anschließend. Am Ende kommen noch zwei lange Seilbahnen.

Es war ein toller Ausflug! Einige Kinder waren bereits zuvor im Kletterwald, aber für viele war es das erste Mal. Sie waren selbst über sich erstaunt, wie mutig sie am Ende waren. Eine schöne Erfahrung!

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH