Schülerbeiträge

Marienhafe

Kindern gefiel es gut im Liekedeler Seniorenhuus

Bild wird geladen ...
Schüler der Grundschule Upgant-Schott besuchten das Liekedeler Seniorenhuus in Marienhafe. Die Viertklässler lernten einiges über das Leben in der Pflegeeinrichtung. Das Bild zeigt ie Klasse 4 a vor dem Liekedeler Seniorenhuus. Bild: privat
Bild 1 von 4

Von der Klasse 4 a

Viertklässler aus Upgant-Schott lernten bei ihrem Besuch in der Marienhafer Wohn- und Pflegeeinrichtung einiges über das Leben dort.

Marienhafe. Wir, die Klasse 4 a von der Grundschule in Upgant-Schott, haben uns dieses Projekt ausgesucht, weil wir gerne wissen wollten, wie die Menschen im Liekedeler Seniorenhuus in Marienhafe leben.

Das Liekedeler Seniorenhuus wurde im Jahr 2002 gebaut. Es gibt dort 50 Zimmer. Die Zimmer sind 20 bis 22 Quadratmeter groß. Das Gebäude hat zwei Etagen und einen Aufzug. In der Eingangshalle, im Foyer, befindet sich eine Gästetoilette.

Das Seniorenhuus ist in verschiedene Wohnbereiche eingeteilt. In jedem Wohnbereich gibt es eine Küche mit mehreren Tischgruppen. Außerdem steht da im Flur ein kleiner Schrank mit Büchern.

Jedes Zimmer hat natürlich ein Badezimmer mit einem Waschbecken, einer Dusche und einer Toilette. (Diana, Rena, Laura)

Im Seniorenhuus gibt es Einzelzimmer und Doppelzimmer. Die Zimmer der Senioren dürfen nicht selber renoviert werden, aber sie dürfen selber eingerichtet werden. Nur das Pflegebett gehört in jedes Zimmer. Zimmer dürfen nur ausgesucht werden, wenn sie frei sind. (Tjorven, Mathias)

Im Liekedeler gibt es 30 Pflegerinnen und Pfleger. Die Pfleger helfen den Senioren beim Waschen und beim Essen, aber nur denen, die Hilfe benötigen. Außerdem arbeiten dort Reinigungskräfte, Küchenpersonal, Verwaltungspersonal und ein Hausmeister. Die Senioren müssen nicht arbeiten. (Sydney, Lea, Sanija)

Die Bewohner essen in der Küche der Wohnbereiche. Das Essen kann ausgewählt werden, es gibt zwei Menüs, einmal normale Kost und eine leichte Kost. Einmal im Monat können die Senioren selber backen oder kochen.

Das Frühstück beginnt um 8 Uhr und endet um 10 Uhr. Das Mittagessen geht von 12 Uhr bis 13.30 Uhr. Das Abendessen gibt es von 17.30 Uhr bis 19 Uhr. Tee oder Kaffee bekommen die Bewohner um 15 Uhr.

Das Zimmer muss bezahlt werden. Eine Hälfte bezahlt die Pflegekasse, die andere Hälfte müssen die Senioren selber bezahlen. Die Kleider haben die Senioren entweder von zu Hause mitgebracht oder sie haben die Kleidung von ihren Angehörigen bekommen.

Zweimal im Jahr kommt das Modemobil. Dann machen die Pflegerinnen und Schüler von der IGS Marienhafe eine Modenschau. Wenn den Bewohnern die Kleidung gefällt, können sie sich diese Kleidung kaufen. (Jantje, Jule)

Die Senioren gehen ins Heim, weil sie sich alleine nicht mehr helfen können. Im Durchschnitt leben die Senioren drei bis vier Jahre dort. Eine Seniorin lebt schon seit 13 Jahren im Liekedeler.

Haustiere dürfen ins Heim mitgebracht werden, wenn die Senioren die Tiere selber pflegen können oder wenn sie zu Besuch kommen. (Keno, Lennart, Florian)

In ihrer Freizeit können die Senioren Musik hören, stricken und lesen. Feste Besuchszeiten gibt es nicht, aber während der Mittagsruhe sollten keine Besucher kommen. Im Liekedeler gibt es 60 Bewohner. Die älteste Bewohnerin ist 98 Jahre alt und die jüngste Bewohnerin ist 59 Jahre alt. Es gab auch eine Seniorin, die 104 Jahre alt geworden ist. Im Moment leben im Liekedeler mehr Frauen als Männer, und zwar zehn Männer und 50 Frauen. (Mike, Leon, Matthias)

So ist das Leben im Liekedeler Seniorenhuus. Uns hat es dort gut gefallen.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH