Lokales

Aurich/Ostfriesland

Stadt Aurich bleibt Corona-Hotspot im Landkreis

Auch über die Osterfeiertage kommen Ergebnisse aus den Laboren. Foto: DPA

Von Karin Böhmer

Im Landkreis Aurich wurden am Ostersonntag nur zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus registriert. Zehn Fälle kamen hingegen in Wittmund hinzu, zudem gibt es Todesfälle in Wittmund und Leer.

Aurich/Ostfriesland. Die Stadt Aurich bleibt mit aktuell mehr als 100 mit dem Coronavirus infizierten Personen der Hotspot im Landkreis Aurich. Am Sonntag wurden landkreisweit zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt gibt es im Kreisgebiet nun 320 akute Covid-19-Fälle, drei weniger als am Karsamstag. Bei 251 Fällen wurde die zuerst in Großbritannien aufgetretene Virusmutation B.1.1.7. festgestellt.

Die meisten akuten Fälle gibt es laut der Mitteilung des Landkreises in der Stadt Aurich, wo derzeit 108 Infektionen registriert sind, ein Fall weniger als am Vortag. In Großefehn gibt es unverändert 41 akute Fälle, gefolgt von Südbrookmerland (unverändert 34), Hinte (unverändert 32), und Norden (unverändert 21). Weiterhin 20 akute Fälle gibt es in Ihlow. Die Gemeinde Großheide verzeichnete am Ostersonntag unverändert 14 Fälle, die Krummhörn 13 (minus 1). Unverändert 13 Fälle sind aktuell im Brookmerland registriert, 11 sind es in Wiesmoor (minus 1). In Hage gibt es unverändert fünf akute Fälle, gefolgt von Norderney (unverändert 4), Dornum ( unverändert 3) und Juist (unverändert 1). Auf Baltrum gibt es aktuell keine bestätigten Coronafälle. Die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz, welche die Neuinfektionen je 100000 Einwohner binnen einer Woche angibt, ist wieder auf 81.2 gesunken (Vortag: 85,9). 1240 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Zwei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion

Die ostfrieslandweit meisten Neuinfektionen gibt es laut dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt am Ostersonntag im Kreis Wittmund. Dort wurden demnach zehn Neuinfektionen registriert, sodass nun seit Pandemiebeginn insgesamt 984 Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren beziehungsweise sind. Am Karfreitag waren es noch 18 Personen weniger gewesen. Laut Landesgesundheitsamt ist in Wittmund zudem ein weiterer Mensch mit oder an dem Coronavirus verstorben. Die Zahl der Todesfälle seit Pandemiebeginn liegt nun bei 32. Der Inzidenzwert für Wittmund liegt nun bei 79,0.

Im Kreis Leer gibt es weiterhin die meisten Infizierten und ebenfalls einen Todesfall. Nach Landkreisangaben ist eine 82-jährige Frau gestorben. Damit sind nun 48 Kreis-Leeraner an oder mit einer Coronainfektion verstorben. Am Ostersonntag wurden vier Neuinfektionen in Leer registert. Akut infiziert sind 487 Kreis-Leeraner, die meisten in Westoverledingen (128), der Stadt Leer (103), Weener (69) und Rhauderfehn (67). 20 Menschen befinden sich in stationärer Behandlung. Der Inzidenzwert sinkt weiter, und zwar von 156,4 am Ostersonnabend auf 134,7 am Ostersonntag.

Die Stadt Emden verzeichnet laut Landesgesundheitsamt sieben Neuinfektionen (Inzidenzwert 76,1).

Sabine Van Ellen 04.04.2021
18:56 Uhr
Es gibt so viele die sich nicht impfenlasden. Hat sich ein Arzt oder Wissenschaftler schon mal Gedanken gemacht viele Bürger sind teternus. Tollwut und hipettitis geimpf
Sabine Van Ellen 04.04.2021
19:00 Uhr
Grippe Impfung brauchte ich nie weil Bis jetzt die andren Impfung habe einmal überprüfen danke
Sabine Van Ellen 04.04.2021
19:49 Uhr
Und sollte ich wegen Husten und Fieber zum Arzt gehen heißt es Corona was ich nicht glaube die test waren bis jedesmal negativ die test habe ich selbst bezahlt
zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH