Ostfriesland

Ostfriesland

Katze angefahren und liegengelassen: Polizei ermittelt

Nach der tierärztlichen Behandlung hat die Katze gute Überlebenschancen. Nun sucht die Polizei den Besitzer. Foto: Polizei

Ein Autofahrer hat in Wittmund eine Katze angefahren und sich nicht um das schwer verletzte Tier gekümmert. Die Polizei Wittmund ermittelt nun wegen Verdachts der Tierquälerei und sucht Zeugen.

Wittmund. Eine Autofahrerin hat der Polizei in Wittmund am Mittwoch um 8 Uhr eine schwer verletzte Katze gemeldet, die am Fahrbahnrand des Dohuser Wegs lag. Offenbar hatte das Tier die Straße an der Einmündung zur B 210 die Straße überquert und war von einem Fahrzeug, vermutlich einem Auto, erfasst worden.

Der unbekannte Autofahrer setzte laut Polizeibericht seine Fahrt fort, ohne sich um die schwer verletzte Katze zu kümmern. Anhand der Spuren auf der Straße muss davon ausgegangen werden, dass das verletzte Tier nach dem Zusammenstoß noch einige Minuten auf der Straße herumtorkelte. Die Meldende hielt schließlich mit ihrem Auto an und kümmerte sich um das Tier. Sie informierte die Polizei, die die Verbringung zu einem Tierarzt veranlasste. Dort konnte nach Angaben der Polizei die Katze so medizinisch versorgt werden, dass sie gute Überlebenschancen hat.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen des Verdachts der Tierquälerei aufgenommen. Die Beamten suchen nun nach dem Eigentümer der Katze und bitten um Hinweise zu dem Unfallverursacher. Es ist zu vermuten, dass es Zeugen des Unfalls gibt, da zu dieser Zeit reger Fahrzeugverkehr herrschte. Hinweise nimmt die Polizei Wittmund entgegen unter Telefon 04462/9110.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH