Schülerbeiträge

Weene/Aurich

Schatzsuche im Keller

Viel Spaß hatten die Viertklässler bei der Raiffeisen-Volksbank in Aurich. Bild: privat

Von der Klasse 4a

Die Klasse 4a der Grundschule Weene hat die Raiffeisen-Volksbank in Aurich erkundet. Bei ihrem Ausflug durfte die Klasse in einen Geldautomaten gucken und ein besonderes Schließfach im Tresorraum suchen.

Weene/Aurich. Am Mittwoch, 22. Februar, haben wir, die Schüler der Klasse 4 a der Grundschule Weene, uns um 9 Uhr bei der Raiffeisen Volksbank in Aurich am Marktplatz getroffen.

Dort angekommen, wurden wir sehr nett von den Mitarbeitern Inka Heuermann und Marcel Sander begrüßt. Als erstes gingen wir nebenan ins PIN. Das PIN ist ein Haus, dass die Bank benutzt, um dort Gäste zu empfangen. Dort haben wir einen kurzen Film über Geldautomaten gesehen und danach haben Inka Heuermann und Marcel Sander alle unsere Fragen beantwortet.

Im Kassenraum war auch noch ein anderer Tresor

Im Anschluss haben wir uns für den Rundgang durch die Bank in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Station war der Kassenraum. Wir konnten in einen echten Geldautomaten hineinsehen. Höchstens 170 000 Euro passen da rein.

Im Kassenraum war auch noch ein anderer Tresor. In dem lag viel Bargeld in Scheinen und Münzen. Jeder von uns durfte ein Geldbündel mit 10 000 Euro anfassen. Das war ziemlich schwer. Auch eine Münzzählmaschine gab es.

Der 20-Euro-Schein wird am meisten gefälscht

Interessant waren auch die Fremdwährungen. Uns wurde Geld aus Thailand, Malaysia und Singapur gezeigt. Zwei- bis dreimal im Jahr kommt es vor, dass Falschgeld auftaucht, meistens 20-Euro-Scheine. Aber es gibt Merkmale, wie zum Beispiel das Wasserzeichen, an denen man eine Fälschung erkennen kann. Dann kommt die Polizei und nimmt das Geld mit. Leider wird es nicht ersetzt.

Zum Schluss waren wir im Keller, im Schließfachtresor. Hier können Kunden ihre Wertsachen aufbewahren. Der Tresor ist mit einer 35 Zentimeter dicken Tür und einem Gitter gesichert. Man braucht zwei Schlüssel, um die Fächer zu öffnen. Einen hat der Kunde und den anderen ein Bankangestellter.

Alles ist videoüberwacht

Ein Schließfach war nicht vermietet. Wir durften es suchen und öffnen. Inka Heuermann und Marcel Sander hatten darin eine Überraschung für uns versteckt. Das war sehr lustig!

Alles in der Bank ist videoüberwacht. Nachts werden die Sicherheitsvorkehrungen scharfgestellt. Der Kontrollraum für die Kameras ist in Wittmund. Wir hatten einen tollen Vormittag und sind alle schlauer nach Hause gegangen.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© Ostfriesische Nachrichten GmbH - Made with newsdirect