Ostfriesland

Dunum

Osterfeuer: Scheunenbrand nach Funkenflug

In Dunum ist am Samstagnachmittag ein Heuunterstand niedergebrannt. Er lag dicht neben den Pferdeställen des Hofes, sodass die Tiere in Gefahr waren. Der Besitzer hält Funkenflug von einem Osterfeuer für die Brandursache. (15.04.2017)

In Dunum ist am Sonnabend eine Strohscheune abgebrannt. Drei Männer wurden leicht verletzt. Verursacht wurde der Brand laut Polizei durch Funkenflug eines Osterfeuers. Das war ganz in der Nähe angezündet worden.

Dunum - Bei einem Scheunenbrand an der Hauptstraße in Dunum sind am Sonnabend drei Männer leicht verletzt worden. Das teilte die Polizei erst am Mittwoch mit. Die Strohscheune wurde komplett zerstört. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20000 Euro geschätzt. Der Brand entstand nach Angaben der Beamten durch Funkenflug – in etwa 50 Metern Entfernung war ein Osterfeuer angezündet worden.

Laut der Polizei hatte der 63-jährige Eigentümer der Scheune, in der rund 50 Strohballen und landwirtschaftliche Geräte untergebracht waren, den Brand gegen 16 Uhr entdeckt. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, versuchte der Mann – gemeinsam mit einem 28-Jährigen und einem 80-Jährigen – die Flammen zu löschen. Dabei zogen sich die drei Männer leichte Verletzungen zu. Der 28-Jährige und der 80-Jährige wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Die Freiwilligen Feuerwehren Wittmund, Stedesdorf und Esens waren mit sieben Fahrzeugen im Einsatz.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© Ostfriesische Nachrichten GmbH - Made with newsdirect