Lokales

Großefehn

Nabu sieht Tennet auf „rechtlichem Glatteis“

Die im Flug behäbigen Schwäne – hier Singschwäne – sind laut dem Naturschutzbund vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen stark durch Freileitungen gefährdet. Foto: Nabu/Krueger
Die im Flug behäbigen Schwäne – hier Singschwäne – sind laut dem Naturschutzbund vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen stark durch Freileitungen gefährdet. Foto: Nabu/Krueger

Der Nabu Wiesmoor-Großefehn fordert für die Stromtrasse im Bereich des Vogelschutzgebiets „Fehntjer Tief“ eine Erdverkabelung. Die Gründe, mit denen Tennet dagegen hält, finden die Naturschützer nicht nachvollziehbar.

Großefehn. Die Ankündigung des Landkreises Aurich, notfalls gegen den Bau einer Freileitung durch Tennet im Bereich des Vogelschutzgebietes Fehntjer Tief klagen zu wollen, wird von der Gruppe Wiesmoor-Großefehn des Naturschutzbunds (Nabu) nach eigenen Angaben „mit Nachdruck“ unterstützt. Nach…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit ON-online oder ON-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Weitere Angebote

© Ostfriesische Nachrichten GmbH - Made with newsdirect